Coworking

Coworkst du schon oder sitzt du noch zu Hause?

Weserland Workspace Berlin Weserstrasse 21 12045 Berlin

Weserland Workspace Berlin
Weserstrasse 21
12045 Berlin

Im Zuge meiner Recherche zum Thema Coworking – bis dato war es mir lediglich einer dieser Begriffe, der Potential zum Anglizismus des Jahres hat – hab ich mir die Frage gestellt, woher kommt das Bedürfnis sich mit anderen einen Arbeitsplatz zu teilen und welche Voreile bietet es ein Coworker zu sein.
Eine der tragenden Säulen die zur Entstehung der Coworking Bewegung beigetragen hat, ist der Schachzug der Unternehmen, ihre Dienstleistungen durch Outsourcing und Offshoring auszulagern. 1Die Geburtsstunde des Freelancers/in. Dieser/Diese verfügt nun zwar über jede Menge Freiheit jedoch fehlt die Gemeinschaft. Coworking, oder in einem größeren Zusammenhang ein Coworking space bietet beides. Es ist mehr als nur das teilen eines Arbeitsplatzes, den man für einen Monat oder auch nur eine Stunde mieten kann. Wer sich einen Arbeitsplatz bucht, dem/der stehen auch die Büro üblichen Mittel zur Verfügung ( Drucker, Kopierer, Internet ect.). Vor allem für junge Startup Unternehmen bringt dies eine hohe finanzielle Entlastung und ist daher sehr beliebt. Fester Bestandteil eines Coworking Büros, ist ein integriertes Cafe oder eine Küche. Im Grunde soll man sich wie zu Hause fühlen, es aber nicht sein. Das ist Teil des Konzepts. Denn wer zu Hause ist, dem fehlt die Gemeinschaft, der/die verpasst das Potenzial was im Coworking steckt. Es ist ein Ort des Denkens, der Kommunikation, des Austauschs. Probleme werden gemeinschaftlich gelöst, Kontakte werden geknüpft und im besten Fall wird man durch die anderen fleißigen Coworker zu neuen Ideen inspiriert.
Somit ist Coworking nicht allein kommerziell , sondern vor allem emotional motiviert2…und das ist auch gut so.
1 Götze, Uwe: Die Faszination des Coworking. Berlin 21.04.2014, 15:37 http://www.smart.kyocera.de/articles/52f4df7c2f957e1eac00002b
2 Vgl. Ebd.

Wer Interesse hat mehr über die „Geschichte“ des Coworkings zu erfahren, dem empfehle ich diese tolle Zusammenfassung ( beginnt im Jahre 1628). Lest und staunt: http://www.deskmag.com/de/die-geschichte-von-coworking-spaces-in-zahlen-zeitleiste-868 

2 Gedanken zu “Coworking

  1. sooniawe schreibt:

    Liebe/r Autor/in,

    bei deinem Beitrag zu Coworking ist mir deine Mühe für Recherche, Ausdrucksweise, aber auch Formatierung aufgefallen. Ebenfalls gut finde ich, dass du dir am Anfang eine eigene Fragestellung überlegt hast, denn diese regt die Leser und Leserinnen zum nachdenken an. Im nachfolgenden Text wird die Fragestellung auch nachvollziehbar beantwortet.
    Bevor ich deinen Blogpost gelesen habe, kannte ich das System von Coworking nicht. Ich finde die Idee aber sehr gut, denn alleine zu Hause lernen fällt mir auch nicht leicht. Aus diesem Grund hätte ich mir gewünscht, mehr über den Ablauf oder die Kosten zu erfahren.

    Ich werde mir deinen Internet-Hinweis direkt mal durchlesen.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s